NEWEXIST e.V. Startup ChargeX wird in Volkswagen Inkubator-Programm aufgenommen

Dresden – Das Inkubator-Programm von Volkswagen in Dresden ‚Future Mobility’ geht in die zweite Runde und sucht erneut innovative Mobilitäts-Startups. Während der internationalen Messe für Halbleiterprodukte SEMICON EUROPE in München präsentierten im November acht internationale Startup Teams ihre Ideen zur Zukunft der Mobilität einer ausgewählten Fachjury.

Das Startup ChargeX, dessen Gründer sich im Gründerverein NEWEXIST e.V. der Technischen Hochschule Ingolstadt kennenlernten, konnte sich dort gemeinsam mit zwei weiteren Teams gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. Johannes Engeln, Tobias Wagner und Michael Masnitza arbeiten seit Anfang des Jahres an individuellen Ladelösungen im Bereich Elektromobilität.

NEWEXIST e.V. Startup ChargeX

Schon im April konnte das Team von ChargeX mit ihrer Lösung die Jury des Climate-KIC Accelerator überzeugen. Durch die Aufnahme in das Programm der Europäischen Union wurde zum einen die Geschäftsidee validiert. Dank finanzieller Unterstützung konnte aber auch der Prototyp zum Laden von Elektroautos weiterentwickelt werden. Ab dem Frühjahr 2018 bekommen sie nun 200 Tage lang die Chance in der gläsernen Manufaktur in Dresden ihre Ideen bis zur Marktreife zu entwickeln.

„Als Gründer ist man natürlich stets von seiner Idee überzeugt. Wenn einer der größten Automobilhersteller der Welt das genauso sieht, ist das ein unbeschreiblicher Erfolg“ fasst Tobias Wagner, CEO von ChargeX, den wichtigen Meilenstein für das Ingolstädter Startup zusammen.

Neben ChargeX beeindruckten ebenso die Teams von Keysurance und S O Nah mit ihren Ideen die achtköpfige Expertenjury. Mit Keysurance zieht ein weiteres mit NEWEXIST e.V. bestens vernetztes Startup nach Dresden. Das Team aus München stellte dem Ingolstädter Publikum bereits im Oktober 2017 beim monatlichen Gründermeetup ‚Ideas&Beers’ seine Idee einer digitalen Versicherungsplattform für junge Autofahrer vor. S O Nah aus Aachen arbeitet mit Hilfe von optischen Sensordaten an der Vermeidung von Verkehrsproblemen und schafft so eine Grundlage für die Planung der City of Tomorrow.

Zielgruppe des Volkswagen Inkubators sind Studenten, Wissenschaftler sowie junge Startups. Neben finanzieller Unterstützung erhalten die Teams Büroräume sowie Beratung durch ausgewählte Experten. Darüber hinaus stellt die Landeshauptstadt Dresden geeigneten Wohnraum für alle Teilnehmer zur Verfügung. Anfang Dezember erhalten bei einem zweiten Pitch weitere Startups die Chance für das Inkubator-Programm ausgewählt zu werden.

Start typing and press Enter to search